16 Juni 2009

Update

Seit gestern ist Andy in das städtische Krankenhaus Duisburg zur Überwachung verlegt worden, da er ein Hirnödem entwickelt hat.
Leider hat das St. Anna Krankenhaus nur eine kleine neurologische Abteilung und nicht so viel Erfahrung bei Komplikationen in diesem Bereich. So wie es aussieht, ist es wohl mit Medikamenten soweit in den Griff zu bekommen, dass eine OP (Schädeldecke wird geöffnet um dem Gehirn genug Raum zu geben) vermieden werden kann.

Schade, dass auch dort auf der Überwachungsstation kein großer Wert auf einfühlsame Behandlung der Patienten gelegt wird - scheint wohl so üblich zu sein, auch im St.Anna fand er seinen ersten Aufenthalt auf der Intensiv ja schrecklich.... TRAURIG!!!!
Klar dürfen die Leute die Schiksale der einzelnen schwerkranken Patienten nicht so an sich ranlassen, aber man sollte doch mitbekommen, das da Menschen um einen rumliegen, die alles mitbekommen! und sich dann lautstark mit der Kollegin über die schlimmen Kopfschmerzen zu unterhalten während die Patienten rundrum mit dem Leben kämpfen - krass!!!!

Es ist wirklich schwierig, Andys Zustand zu beschreiben - kann ich gar nicht. ich habe keine Ahnung, was in ihm vorgeht - gefangen im eigenen Körper. kaum möglichkeiten, mit der Aussenwelt zu kommuniziern...
es ist nicht so, dass er keine Lust mehr hat glaub ich. Vielmehr, dass dieser Schlaganfall auch in sein wesen eingegriffen hat.

Ich habe ein paar gute Artikel gefunden, die mir etwas geholfen haben, ihn zu verstehen.
http://www.netdoktor.de/Krankheiten/Schlaganfall/Tipps/Schlaganfall-Tipps-fuer-Angeho-9381.html


http://www.netdoktor.de/Krankheiten/Schlaganfall/Prognose/Schlaganfall-Aphasie-Sprachsto-9383.html

es ist natürlich schwierig zu beurteilen, in wie weit seine Sprache in Mitleidenschaft gezogen wurde, da er ja auch vorher kaum sprechen konnte.

Als kleinsten Wunsch habe ich im Moment, dass er schnell wieder ins St.Anna kommt, damit er wenigstens menschlich gut aufgehoben ist. Aber leider steht die Therapie des Hirnödems momentan im Vordergrund.



ICH LASS DICH NICHT ALLEIN!!!

Kommentare:

  1. Hallo,

    ich kenne Andreas aus dem Krebsforum. Auch habe ich mit ihm eMail ausgetauscht.
    Mein Mann und ich sind sehr traurig was passiert ist. Ich wünsche von ganzem Herzen das Andreas wieder gesund wird!!!!!!!
    Viel Kraft für Euch!!!!

    Lieben Gruss sendet

    Regina

    AntwortenLöschen
  2. Hallo!
    Ich bin eine Schwester aus dem Anna, von der Intensivstation. Ich finde es ganz schlimm, wie unsere Patienten ihren Aufenthalt beio uns empfinden. Versuche es immer meinen Patienten den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu machen. Vor allem solche Fälle wie der von Andreas packen mich immer sehr. Und ich kann nur ahnen wie es Menschen in dieser Situation geht. Ich schäme mich für die Unannehmlichkeiten die man Andreas und seinen Angehörigen bereitet hat.
    Ich wünsche Andreas und seiner ganzen Familie viel Kraft für die weitere Zeit!

    AntwortenLöschen